„Trachten im Saarland“ von Heidi Meier – Eine gelungene Buchvorstellung des Saarl.- Volkstanz u. Trachtenverbandes und des Museums für Mode und Tracht Nohfelden

Am Freitag, 10 November, wurde das Buch von Heidi Meier über „Trachten im Saarland“ in Nohfelden vorgestellt. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.
Die Buchvorstellung fand im Ratssaal der Gemeinde statt. Nach den Grußworten von Bürgermeister Andreas Veit, der Präsidentin des SVT, Andrea Mark-Fuchs,  und von Kultusminister Ullrich Commercon stellte Heidi Meier ihr Buch sehr lebhaft vor. Es gab Anschauungsmaterial in Form von Bildern und einer Tracht, die nach ihrer Recherche, hergestellt wurde.
Die Veranstaltung wurde von der Musikgruppe des SVT musikalisch untermalt.
Leider war die Zeit viel zu schnell um. Nach dem Vortrag ergaben sich hieraus noch interessante Gespräche mit den Zuhörern, die dann bei einem kleinen Umtrunk erörtert wurden. Der Ratssaal war gut mit Besuchern gefüllt, von denen sehr viele mit einem Buch nach Hause gingen.
Für die Bewirtung der Gäste sorgte die Walhauser Köhlerinnentanzgruppe.
Das Buch kann man im Museum und bei der Gemeinde Nohfelden zum Preis von
12,- € erwerben.

Heidi Meier bei der Museumsführung mit Minister Commercon

Musikalische Begleitung der Buchvorstellung durch die Musikanten des SVT

Detlef Schönauer wieder in der Köhlerhalle

Nach dem sehr guten Auftritt von Detlef Schönauer 2016 in der Walhauser Köhlerhalle, ist es der Arbeitsgemeinschaft Walhauser Vereine gelungen, „Jacques“ mit seinem neusten Programm „Doppelhirn – wundersame Familienvermehrung in Jacques Bistro“ für Samstag, den 21.04.2018, erneut zu engagieren.
Darin taucht doch plötzlich und unerwartet ein Zwillingsbruder des beliebten Thekenphiloso-phen Jacques auf, von dem er sogar selbst nichts wusste. Ei, wo kommt der denn so plötzlich her? Und wieso spricht der eine französelndes Deutsch, der andere aber Hessisch? Wieso ist der eine ein waschechter Franzose, der andere Ur-Mainzer? Wie kamen die beiden plötzlich in ihrem Alter überhaupt zusammen? Aber ihr Aussehen und auch ihre Stimme beweisen: es sind tatsächlich eineiige Zwillinge. Darüber hinaus haben sie noch etwas gemeinsam: Sie bringen beide ihr Publikum gleichermaßen zum Lachen! Jacques seit Jahrzehnten als charmant parlierender Theken-philosoph in seinem Bistro und sein Bruder Jakob Kleinschmitt seit einigen Jahren als pfiffiger Bio-Lehrer beim beliebten Fernseh-Klassiker „Mainz bleibt Mainz“. Und nun erstmals beide gemeinsam auf der Bühne! Erleben Sie die beiden bei ihren tiefschürfenden  Betrachtungen über Bildung, über Intelligenz, über die immer komplizierter werdenden politischen Entwicklungen, über den Islam, über die Probleme der Gesellschaft und freuen Sie sich nicht zuletzt an ihren Lästereien über so manche deutschen Volksstämme. Natürlich bekommt auch das Publikum wieder sein Fett weg. Hinter beiden Typen steckt natürlich nur einer: Detlev Schönauer, der hier mal wieder blitzschnell die Rollen wechselt und der seit vielen Jahren seinem Grundsatz treu geblieben ist: feinsinniges, geistreiches Kabarett und  niveauvolle Comedy: satirisch, musikalisch, dialektisch, parodistisch und das alles einfach nur komisch! Nun das Ganze sogar mit doppeltem Genuß!!!  
Die AG Walhauser Vereine bietet bereits jetzt Eintrittskarten (16,- €) an, da diese auch ein schönes Weihnachtsgeschenk sein könnten. Karten bekommt man bei:

Horst Künzer              Tel. 06852 81230
Berno Nagel               Tel. 06852 6734
Dietmar Böhmer        Tel. 06852 1415

Krimi-Lesung mit Manfred Spoo – „Mörderischer Sommer am Bostalsee“

Kommissar Knauper und seine Kollegen feiern eine wilde Party am Bostalsee.
Zur gleichen Zeit geschieht nur unweit entfernt ein Mord. Opfer ist ein St. Wendeler Verleger. Der Mann hat vor einigen Jahren bei einem Italienurlaub am Lago di Garda einer jungen Tourismusmanagerin den Kopf verdreht und sie überredet, zu ihm ins Saarland umzuziehen. Er zeigt ihr das Saarland mit all seinen Ausflugszielen und besucht auch mit ihr die Köhlertage in Walhausen. Aber schon bald betrügt er seine italienische Lebensgefährtin regelmäßig mit noch jüngeren Geliebten.           
Der Tod ereilt den Verlagsmann in seinem Bosener Ferienhaus, während er sich mit einer jungen Mitarbeiterin bei einem Schäferstündchen“ vergnügt. Zwei Tage später wird seine Leiche aus der Saar gefischt.
So beginnt der neue „Knauper“-Krimi des saarländischen Autors Manfred Spoo. Am 28. Oktober liest er um 20.00 Uhr daraus in der Walhauser Köhlerhalle.       
Es ist eine unterhaltsame und spannende Geschichte, die mit Witz und Esprit erzählt wird. Spoo bringt bei der Lesung seine langjährige Erfahrung als Rundfunkjournalist ein. Er liest mit wandlungsfähiger Stimme sämtliche Charaktere selbst. Vielen von uns in Walhausen ist Manfred Spoo auf Grund der erfolgreichen Teilnahme mit unserem Rateteam bei der SR-Ouizreihe „Unser Ort ganz groß“ noch in guter Erinnerung. Auf die Zuhörer wartet ein vergnügliches Hör-Erlebnis. Der Eintritt ist frei!

Walhauser Köhler zu Gast in Frankreich

– Europäische Köhlertage in Lembach/Elsass-       

Bereits im Sommer 2015 waren die Walhauser Köhlerinnen, Köhler und Bergleute bei dem europäischen Köhlertreffen, damals in Neukirchen/Oberbayern, dabei.   
Nun fand das europäische Köhlertreffen vom 27. bis 30. August 2017 bei Lembach/Elsass statt. Es war für die AG Walhauser Vereine klar, dass man erneut an diesem schönen Treffen, mit 450 Köhlern aus 6 Nationen, teilnehmen würde. Nach entsprechender Vorplanung machten sich 34 KöhlerInnen und Bergleute in der vergangenen Woche mit 3 Kleinbussen und mehreren PKW´s auf den Weg in das Elsass. Unmittelbar unterhalb der schönen Burgruine Fleckenstein befand sich der Meiler- und Festplatz, in Nähe der deutsch-französischen Grenze. Die Walhauser waren eine der größten Gruppen. Dort traf man auf viele Gleichgesinnte, die bereits in Neukirchen vor 2 Jahren dabei waren. Gerade der Kontakt zu Köhlern aus verschiedenen Nationen und allen Teilen Deutschlands brachte neue Erfahrungen.     
Das Treffen der Köhler aus 6 Nationen zeigte deutlich, dass hier die europäische Verständigung viel besser und unkomplizierter funktionieren kann als in der großen Politik.
Der Köhlerverein der „Charbonniers du Fleckenstein“ hatte sich sehr viel Mühe gegeben und für die weit angereisten Gäste ein sehr interessantes Besuchs- und Besichtigungsprogramm auf die Beine gestellt. So wurden die Besucher am Anreisetag mit einem tollen Menü eines „2-Sterne-Kochs“ verwöhnt. Ein abwechslungsreiches Besichtigungs- und Abendprogramm sorgte für schöne Stunden und fand die Anerkennung aller Gäste. Im Rahmen des Abendprogrammes hatte auch die Walhauser Köhlerinnentanzgruppe einen Auftritt und wurde mit viel Applaus belohnt.    

   

                                                             

Walhauser Köhlerinnen, Köhler und Bergleute am Fleckensteiner Kohlenmeiler

Weitere Fotos hier:

https://drive.google.com/drive/folders/0BzMT84VDP7mWQUVKS0NkcFQtR0U

Hausmeisterwechsel in der Walhauser Köhlerhalle

Nach 12-jähriger Tätigkeit als Hausmeister ist Gerhard Kreuz in den verdienten AG-Ruhestand eingetreten. Er war in diesen vielen Jahren ein verlässlicher Partner der Arbeitsgemeinschaft Walhauser Vereine, der sich um die Köhlerhalle gekümmert hat. Sein Tätigkeitsfeld reichte von kleinen Reparaturen bis hin zu den Hallenübergaben bei Vermietungen. Kaum eine Veranstaltung in der Köhlerhalle fand ohne seine tatkräftige Mithilfe statt. Für seine stets zuverlässige Aufgabenwahrnehmung wurde ihm nun durch Horst Künzer und Dietmar Böhmer vom Vorstand der AG mit einem Präsentkorb vitaminreicher Produkte gedankt.    
Neuer Hausmeister ist der Orgaleiter der AG, Klaus Seibert. Er ist bei Hallenfragen unter der Telefon-Nr. 06852-82000 erreichbar.

Horst Künzer sagt Gerhard Kreuz Danke

AG Walhauser Vereine investiert erneut in die Köhlerhalle

Nach den umfangreichen Malerarbeiten vor einigen Monaten hat die AG Walhauser Vereine erneut in die Köhlerhalle investiert, um so die Attraktivität zu steigern. Die Kosten, die komplett von der Arbeitsgemeinschaft Walhauser Vereine getragen wurden, beliefen sich auf rund 2.000,- €.
In der letzten Woche wurde an der Außerterrasse ein Geländer aus Holz und Edelstahl angebracht, um so die Terrasse optisch aufzuwerten und auch Sturzvorkehrungen zu treffen. Obwohl das von Stefan Kemmer geplante und von Klaus Seibert in zahlreichen Arbeitsstunden montierte Geländer ordnungsgemäß befestigt ist, eignet es sich nicht um darin Turnübungen zu veranstalten.

AG Walhauser Vereine investiert in die Köhlerhalle

In diesem Jahr gibt es die Köhlerhalle nun bereits 25 Jahre lang. Viele schöne Veranstaltungen und auch private Feierlichkeiten fanden in dieser Zeit dort statt. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, investierte die Arbeitsgemeinschaft Walhauser Vereine in den letzten beiden Wochen erneut in das Haus. Durch die Fa. Joachim Prasse wurden das Foyer, die Küche mit Nebenraum, der Flur und die WC-Anlagen mit einem neuen Anstrich versehen.
Da unsere 2. Spülmaschine nach 12 Jahren auch altersschwach geworden war, wurde eine neue Spülmaschine angeschafft und eingebaut. Insgesamt wurden so rund 6.000,- € in die Köhlerhalle investiert.   
Der AG-Vorstand hofft, dass von den Nutzern mit der Köhlerhalle und dem Inventar pfleglich umgegangen wird, damit wir lange daran Freude haben.

Französischer Abend war ein voller Erfolg

Ein voller Erfolg war der französische Abend am 04.11.2017 in Walhausen. In der voll besetzten Köhlerhalle wurde den Besuchern ein tolles Konzert von 14 Akteuren geboten. Nicht nur die Akteure auf der Bühne sorgten für Begeisterung, sondern auch das Helferteam der AG mit dem Pausenimbiss und dem passenden französischen Rotwein.
Der AG-Vorstand bedankt sich bei den vielen Besuchern aus nah und fern, sowie bei den Künstlern auf der Bühne. Ein Dank geht auch an Landrat Udo Recktenwald, Bürgermeister Andreas Veit und Ortsvorsteher Werner Jost, sowie Zeitschriften Bernardon und das Kulturamt der Gemeinde für die Unterstützung im Vorfeld der Veranstaltung.

Florence Moutier-Klein

Florence Moutier-Klein

A-Cappella-Ensemble "TonArt Winterbach"

A-Cappella-Ensemble „TonArt Winterbach“

Trio Crescendo

Trio Crescendo

IG Kirmes sagt Danke

Die Walhauser Kirmes 2016 ist nun vorbei. Über viele treue Kirmesbesucher haben sich die Organisatoren der IG Walhauser Kirmes sehr gefreut. Danke sagen wir allen Helferinnen und Helfern beim Verkauf, sowie beim Auf- und Abbau des Festbereiches. Ebenso gilt es Danke zu sagen den zahlreichen Kuchenspenderinnen.
Seinen letzten Auftritt als „Beerdigungsgeistlicher“ der Walhauser Kirmes hatte Dietmar Nagel. Er kündigte bei der Trauerfeier zur Kirmes 2016 an, dass er letztmals die Trauerrede gehalten habe und nun in den Ruhestand treten werde. Auch ihm wird für die jahrelange Wahrnehmung dieser schwierigen Festakte Danke gesagt.